Laut dem Projekt wird in Krasnojarsk das föderale Medizinzentrum „Epithetika“ aufgebaut werden, das den Patienten mit Gesichts- und Kieferdefekten und Extremitätstraumen umfassende Behandlung und Rehabilitation bieten wird. Der Bedarf an medizinischen Dienstleistungen des Medizinzentrums „Epithetika“ besteht zumeist bei den Patienten, die eine Tumorerkrankung oder verschiedene Gesichts-, Kopf- oder Extremitätstraumen erlitten haben.

Im Rahmen des Projekts wird ein spezialisiertes auf dem neusten Stand ausgerüstetes Medizinzentrum mit allen notwendigen Geräten und Anlagen für Therapie, Chirurgie, Prothetik und Rehabilitation errichtet. 

Zu erbringende medizinische Dienstleistungen des Medizinzentrums „Epithetika“:

– Sanierung und Rehabilitation von Patienten; 

– Herstellung von standardmäßigen und individuell angepassten Chirurgie- und Prothetik-Kits für die Durchführung der Rehabilitationsetappe;

– Sanierungsmaßnahmen für die Patienten und zusätzliche medizinische Dienstleistungen für andere Bevölkerungsgruppen: Zahnheilkunde, Notfallchirurgie, Orthopädie, HNO, Computertomographie und umfassende Diagnostik;

– berufliche Weiterbildung, Schulungen und Umschulung von medizinischen Fachkräften im Fach „Epithetika“ und in den verwandten Bereichen gemeinsam mit dem Weiter- und Fortbildungszentrum „Professorenpraxis“ und der Staatlichen Medizinischen Prof.- W.F.-Woino-Jasenetzki-Universität Krasnojarsk;

Sozialwirtschaftliche Auswirkungen: 

– erhöhte Zugänglichkeit und Qualität der medizinischen Dienstleistungen und der sozialen Versorgung in den Regionen des Jenissei-Sibiriens und insgesamt in Russland;

– Schaffung von günstigen Voraussetzungen für die Rehabilitation von Patienten, einschließlich der eigenen Herstellung von Epithesen bei der AO Wissenschaftlicher Produktionsbetrieb RADIOSWJAS der Staatskorporation ROSTECH;

– Schaffung von 80 neuen hochleistungsfähigen Arbeitsplätzen;

– jährlicher Leistungsumfang von bis 1.000 Patienten;

– jährlich können ca. 500 medizinische Fachkräfte beim Medizinzentrum „Epithetika“ im Fach „Epithetika“ und den verwandten Bereichen ausgebildet werden;

– Reduzierung der Reha-Kosten durch die Zertifizierung und Herstellung von eigenentwickelten Epithesen.


Investoren: ООО „Epithetika“, Fonds für regionale Sozialprogramme „Unsere Zukunft“ (Russisch: Nasche Buduschtschee), OOO Klinik vom Professor Nikolaenko


Projektdauer: 2020 – 2024


Investitionsumfang: geplanter Investitionsbedarf  beläuft sich auf 200.000.000 Rubel