In der Region Kaa-Khem, in der Republik Tuwa, gibt es eine Goldgewinnungsanlage GmbH „Tardan Gold“, welche ein Teil der Unternehmensgruppe „Auriant Mining“ (Schweden) ist und befasst sich mit der Gewinnung und Verarbeitung von goldhaltigen Erzen. Derzeit verarbeitet das Unternehmen Erz mithilfe der Haufenlaugungsmethode. In den letzten Jahren wird es aber versucht, die Bergbautechnologie auf Tanklaugung umzustellen.

Der Hauptunterschied der neuen Technologie besteht darin, dass der Prozess der Gewinnung nützlicher Metalle aus Erz innerhalb der Produktionsanlage mit speziellen Geräten verläuft. Dies ermöglicht  den Prozess der Verarbeitung von goldhaltigem Erz im Freien auszuschließen, und somit den Kontakt des verarbeiteten Erzes und der Reagenzien mit der Umwelt zu vermeiden.

Die neue Technologie basiert auf den Prinzipien minimalen Auswirkungen auf die menschliche Umwelt, Flora und Fauna. Das neue technologische Verfahren setzt einen geschlossenen Kreislauf der Wasserzirkulation voraus, der die wiederholte und ständige Nutzung des verfügbaren Wassers und des gesammelten Oberflächenabwassers für den Produktionsbedarf umfasst, um die Aufnahme von sauberem Wasser zu verringern. Dies verhindert und eliminiert die Bildung von Abwässern und vermeidet Notentladungen. Neutralisiertes Abfallerz, das auf Pressenfiltern gewaschen und filtriert wird, wird an vorbereiteten Standorten gelagert (Absetzanlage). Nach der Benutzung der Lagerstätte, wird die Absetzanlage unter Verwendung der Boden- und Vegetationsschicht zurückgewonnen, die während der Vorbereitung des Standorts für den Bau der Anlage entfernt wurde.

Eine schnelle Organisation der Produktion, Kontinuität der technologischen Prozesse, strikte Einhaltung der Technologie unter Verwendung moderner Kontrollmittel schließen die Möglichkeit von  Menschen verursachten Unfällen aus, die Auswirkungen auf Mensch und Umwelt haben können. Das System der automatischen Steuerung der technologischen Parameter von Geräten und die höchste Stufe der automatisierten Steuerung von Prozessen ermöglichen die Organisation der Produktion, wodurch die Abhängigkeit vom menschlichen Faktor verringert wird. Das System ermöglicht im Automodus, Notfälle im Zusammenhang mit Geräteausfällen und technologischen Störungen zu vermeiden.

Die Inbetriebnahme der Anlage wird im zweiten Quartal 2020 erwartet. Es wird geplant, die Auslegungskapazität ab dem dritten Quartal 2020 zu erreichen.

Der Übergang zur Tankauslaugung wird es ermöglichen, kontinuierlich 1 Tonne Gold pro Jahr zu fördern. Dies bedeutet, dass die Haushalts- und Nichthaushaltssysteme des Landes mit mehr als 300 Millionen RUB pro Jahr versorgt, 520 dauerhafte Arbeitsplätze geschaffen werden und die zugewiesene gemeinnützige Wohlfahrtspflege für die Region erhöht werden kann.


Investor: GmbH „Tardan Gold“


Realisierungsfrist: 2018-2027


Investitionsgröße: 1,563 Mrd. RUB