Angebot für den Investor

Gesamte Projektkosten: 175 Millionen Rubel

Heranzuziehende Investitionen: ab 60 Millionen Rubel

Investmentziele: Organisation von Langflachsanbau, Bau und Ausrüstung einer Textilfabrik zur Flachsweiterverarbeitung

Investitionsformen: alle Investitionsformen kommen in Betracht

Interner Zinsfuß (IRR): 27%

Voraussichtliche Rückflussdauer: 6 Jahre, einschließlich der Bauzeit

Die durchschnittliche jährliche Wachstumsrate des Flachs-Weltmarktes liegt bei 4 Prozent. Russland hat die drittgrößte Leinenproduktion auf der Welt. Die Marktanalyse zeigt, dass der Anteil von Europa an der weltweiten Flachsanbau bei 70 Prozent liegt. Aber die Flachsverarbeitung wird allmählich von Westeuropa nach Osteuropa verlegt. Russische Flachsproduzenten geben bisher in der Effizienz des Flachsanbaus und der Flachsfaserherstellung nach. Hier gibt es ein hohes Entwicklungspotenzial. Der wichtigste Grund des Abwärtstrends in Russland ist das Reduzieren von Flachsanbauflächen, das durch gewisse Probleme mit den Samen und ein Defizit an modernen Flachsverarbeitungsanlagen (effiziente Flachsabnehmer) verursacht wurde.

Das weltweite Defizit an Leinfasern beläuft sich derzeit auf 200 Tsd. Tonnen, in Russland – 30 bis 40 Tsd. Tonnen.  Dabei wird der potentielle Flachsverarbeitungs- und Leinabsatzmarkt in Russland auf 300 Tsd. Tonnen geschätzt. In dieser Hinsicht besitzt Sibirien ein hohes Produktionspotenzial und kann demnach die wichtigste Aufgabe, die Effizienz des Flachsanbaus und der Flachsverarbeitung zu erhöhen, erfüllen.

Das Projekt sieht den Bau einer Textilfabrik zur Weiterverarbeitung von Flachs und Produktion von langen und kurzen Flachsfasern, Langflachssamen, Flachspellets, Modylen, naturfaserverstärkten Kunstsstoffen vor. Das Projekt lässt in Jenissei-Sibirien eine moderne agrarindustrielle Produktion mit erhöhter Wertschöpfung einrichten. Um die Produktion herum kann sich noch ein Cluster herausbilden, der alle Etappen von Flachsanbau und Flachsverarbeitung über Flachsspinnereien und Webereien bis zu Konfektionen einschließen wird.

Die Produktion setzt voraus, dass der Langflachs in die Saatfolge eingeführt werden soll, und die Fabrik kann im Süden der Region Krasnojarsk untergebracht werden. Dank dieser Lage kann der Flachs bei einem etwaigen Ernteausfall auch aus der Region Altai zugeliefert werden.

Bei der Standortauswahl werden auch folgende Orte und Gebiete in Betracht gezogen:

– ein Industriegebiet, das in der unmittelbaren Nähe von Minussinsk liegt. Zu den Vorteilen dieses Industriegebiets zählt der Zugriff auf einen großen Verkehrsknoten, der in der unmittelbaren Nähe der Flachsanbaugebiete liegt;

– ein Industriegebiet, das unmittelbar an die Siedlung Kuragino anliegt. In diesem Industriegebiet gibt es Aussichten für die Entwicklung der Verkehrsinfrastruktur durch die Inbetriebsetzung der Eisenbahnstrecke Elegest – Kysyl – Kuragino.

Obwohl sich das Projekt nur noch als eine Idee darstellt, wurde ein Fließbild für die Flachsproduktion mit Anwendung von Standardverfahren und modernsten Verarbeitungstechnologien entwickelt. Außerdem wurden Rohstoff- und Energieressourcen zur Versorgung der Produktion bestimmt und die Ermittlung von finanziellen Parametern und Absatzperspektiven durchgeführt.    

Je nach der Höhe von Eigenmitteln und Anlagevermögen des Investors kann die AO Verein für die Entwicklung des Jenissei-Sibiriens für das Projekt ein optimales Finanzierungsschema unter Heranziehung der staatlichen finanziellen Unterstützung vorschlagen.

Das Projekt wurde durch die Strategy Partners Group unter Mitwirkung von der PAO Sberbank entwickelt.

Region Krasnojarsk

    Anmelden zur Online-Präsentation