Angebot für den Investor

Gesamte Projektkosten: 183.000.000 Rubel

Heranzuziehende Investitionen: ab 61.000.000 Rubel

Investitionsziele:  Bau und Ausrüstung eines Aufbereitungswerks

Investitionsformen: alle Investitionsformen kommen in Betracht

Interner Zinsfuß (IRR): 79%

Voraussichtliche Rückflussdauer der Investitionen: 3 Jahre

Die Regionen des Jenissei-Sibiriens besitzen über eine reiche Rohstoffbasis für die Kohleindustrie  (insgesamt über 6.932 Mio. Tonnen). Hier kann man nach Bedarf nicht nur eine Kohlelagerstätte, sondern auch unter verschiedensten Kohlensorten und -arten wählen (Braunkohle, Flammkohle, Fettkohle). 2014 bis 2019 steigt die Produktion von Kohlenstoffsorbenten in der Russischen Föderation beständig an (CAGR 12%). In Russland und weltweit nimmt die Ausfuhr von Kohlenstoffsorbenten mit gleich schnellem Tempo zu (CAGR je 5%). Potentielle russische Absatzmärkte sind durch den hohen Bedarf an Kohlenstoffsorbenten gekennzeichnet, der durch die Einfuhrmengen (im Jahr 2018 – 14.3 Tsd. Tonnen) abgedeckt wird.

Im Rahmen des Projekts soll eine Produktionslinie zur Herstellung von Kohlenstoffsorbenten gebaut werden. Die Kohlenstoffsorbenten werden durch die Kohlenaktivierung erzielt. Dank ihren Eigenschaften werden Kohlenstoffsorbenten als Adsorptionsmittel zur Reinigung von verschiedenen Flüssigkeiten und Gasmischungen eingesetzt. Sie finden Verwendung in Form von Granulaten, als Pulver und in pelletierter Form (Pulversorbenten, feinkörnige und mesoporöse Sorbenten, granulierte mesoporöse Sorbenten).

Die Produktion kann in folgenden Regionen unterbracht werden:

– Region Krasnojarsk, Braunkohle-Tagebaue Borodinski mit 650 Mio. Tonnen; Nasarowski mit 210 Mio. Tonnen, Beresowski mit 3.500 Mio. Tonnen (Kohlenarten nach der Russischen Klassifikation – 2Б, 2БВ, 2БР).

– In der Republik Chakassien gibt es vier Kohletagebaue: Wostotschno-Beiski mit 125 Mio. Tonnen, Mairychski mit 220 Mio. Tonnen, Stepnoj mit 91 Mio. Tonnen, Kirbinski mit 354 Mio. Tonnen (Flammkohle, Kohlenarten nach der russischen Klassifikation – Д, ДР)

– In der Republik Tywa befinden sich zwei Kohlelagerstätten: Tagebau Kaa-Chemcki mit 82 Mio. Tonnen und Kohlelagerstätte Elegestskoje mit 1000 Mio. Tonnen (Fettkohle, Kohlenart nach der russischen Klassifikation – Ж).

Obwohl sich das Projekt zum jetzigen Zeitpunkt nur noch als Idee darstellt, wurde ein Fließbild für die Herstellung von Suspensionsstoffen aus den Kohleaufbereitungsabfällen entwickelt. Außerdem wurden Rohstoff- und Energieressourcen zur Versorgung der Produktion bestimmt und die Ermittlung von finanziellen Parametern und Absatzperspektiven durchgeführt.   

Je nach der Höhe von Eigenmitteln und Anlagevermögen des Investors kann die AO Verein für die Entwicklung des Jenissei-Sibiriens für das Projekt ein optimales Finanzierungsschema unter Heranziehung der staatlichen finanziellen Unterstützung vorschlagen.

Das Projekt wurde durch die Strategy Partners Group unter Mitwirkung von der PAO Sberbank entwickelt.

Region Krasnojarsk, Republik Chakassien, Republik Tywa

    Anmelden zur Online-Präsentation