IIP „Jenisseisches Sibirien“

„Jenisseisches Sibirien“ ist ein integratives Investitionsprojekt, das sich auf die Entwicklung von drei sibirischen Regionen fokussiert: Region Krasnojarsk, Republik Chakassien und Republik Tuwa.

Das Projekt ist von den Leitern jeweiliger Föderationssubjekte initiiert worden und hat die Unterstützung von dem Präsidenten und der Regierung der Russischen Föderation bekommen. Der Kooperationsvertrag ist im 2018 auf dem Wirtschaftsforum Krasnojarsk unterzeichnet. Die Hauptziele des Projektes sind Förderung der sozial-wirtschaftlichen Entwicklung, Verbesserung der Investitionsaussichten, Arbeitsbeschaffung, Wachstum von Steuereinnahmen und Bevölkerungseinkommen in den Regionen des Jenisseischen Sibiriens.

Aktuell besteht das integrative Investitionsprojekt aus 32 Investitionsprojekten mit gesamtem Investitionsbetrag von 26,7 Billionen euro, die im Zeitraum 2019 bis 2027 zu realisieren sind.  Mehr als 60 Unternehmen beteiligen sich am Integrativen Investitionsprojekt, inkl. der Branchenführer in den Weltproduktionsmärkten.

Planergebnisse des Projektes zum 2027: 

  • über 70 000 neue Arbeitsstellen;
  • 7,42 Billionen euro Steuereinnahmen aus dem realisierten Projekt;
  • Umsatzsteigerung um 250% bei Klein- und Mittelunternehmen;
  • Ständiges Wachstum von direkten Auslandsinvestitionen;
  • Nachhaltige Bevölkerungszunahme im Jenisseischen Sibirien;
  • 2xfache Erhöhung des Indexes der menschlichen Entwicklung.
Projekte des Integrativen Investitionsprojektes „Jenisseisches Sibirien“
Region
Branche
Investitionsumfang
Projektstaffel
Investor

Kapazitäterhöhung der Artyschta-Meschduretschensk-Taischet-Eisenbahn

Die Ziele des Projektes sind die Steigerung der Eisenbahnkapazität und Eisenbahnleistungsfähigkeit; Gewährleistung des reibungslosen Kohleabtransports per Eisenbahn; Erhöhung der Verkehrseffizienz mittels Einrichtung moderner Eisenbahnanlagen und Sanierung der gemeinsam genutzten Infrastruktur.   Investor: ОАО RZhD (Deutsch: Russische Eisenbahnen) (Eisenbahnen Krasnojarsk – Niederlassung der OAO RZhD) Projektdauer: 2018 bis 2023 Investitionsumfang: 22,96 Milliarden RUB

Aufbau der erforderlichen Eisenbahn- und Autostraßeninfrastruktur für die Erschließung und Bewirtschaftung der Steinkohlelagerstätte Bejskoje

Das Ziel des Projektes ist der Aufbau der Verkehrsinfrastruktur für den reibungslosen Kohleabtransport aus den Betrieben, die sich mit der Erschließung und Bewirtschaftung des Steinkohlevorkommens Beijskoje befassen. Investor: АО Otdelenie wremennoj expluatazii (Deutsch: Hilfsbetriebsabteilung) (AO OWE) Projektdauer: 2018 bis 2022 Investitionsumfang: 5 Milliarden RUB

Bau der Autostraße (eines Transportkorridors) zwischen Abakan und Bijsk

Das Ziel des Projektes ist der Bau eines Transportkorridors, der eine kürzere Verbindung zwischen der Republik Chakassien und den anderen sibirischen Regionen bereitstellt. Investoren: Ministerium für Verkehr und Straßenverkehrswesen der Republik Chakassien (Staatliche fiskalische Einrichtung der Republik Chakassien Amt für Straßenverkehrswesen der Republik Chakassien) Projektdauer: 2019 bis 2024 Investitionsumfang: 57,64 Milliarden RUB

Entwicklung und Modernisierung der Aluminiumfabrik AO RUSAL SAJANAL

Das Ziel des  Projektes ist der Anstieg der Aluminiumbandproduktion auf 50 Millionen Tonnen pro Jahr für anschließende Herstellung von Distanzrahmen, Aluminiumbändern für Transformatoren, Auto-Abdichtung und Dämmerung, Schraubverschlüssen, Komposittafeln, Sandwich-Platten. Investoren: АО RUSAL SAJANAL Projektdauer: 2019 bis 2027 Investitionsumfang: 4,92 Milliarden RUB