IIP „Jenisseisches Sibirien“

„Jenisseisches Sibirien“ ist ein integratives Investitionsprojekt, das sich auf die Entwicklung von drei sibirischen Regionen fokussiert: Region Krasnojarsk, Republik Chakassien und Republik Tuwa.

Das Projekt ist von den Leitern jeweiliger Föderationssubjekte initiiert worden und hat die Unterstützung von dem Präsidenten und der Regierung der Russischen Föderation bekommen. Der Kooperationsvertrag ist im 2018 auf dem Wirtschaftsforum Krasnojarsk unterzeichnet. Die Hauptziele des Projektes sind Förderung der sozial-wirtschaftlichen Entwicklung, Verbesserung der Investitionsaussichten, Arbeitsbeschaffung, Wachstum von Steuereinnahmen und Bevölkerungseinkommen in den Regionen des Jenisseischen Sibiriens.

Aktuell besteht das integrative Investitionsprojekt aus 32 Investitionsprojekten mit gesamtem Investitionsbetrag von 26,7 Billionen euro, die im Zeitraum 2019 bis 2027 zu realisieren sind.  Mehr als 60 Unternehmen beteiligen sich am Integrativen Investitionsprojekt, inkl. der Branchenführer in den Weltproduktionsmärkten.

Planergebnisse des Projektes zum 2027: 

  • über 70 000 neue Arbeitsstellen;
  • 7,42 Billionen euro Steuereinnahmen aus dem realisierten Projekt;
  • Umsatzsteigerung um 250% bei Klein- und Mittelunternehmen;
  • Ständiges Wachstum von direkten Auslandsinvestitionen;
  • Nachhaltige Bevölkerungszunahme im Jenisseischen Sibirien;
  • 2xfache Erhöhung des Indexes der menschlichen Entwicklung.
Projekte des Integrativen Investitionsprojektes „Jenisseisches Sibirien“
Region
Branche
Investitionsumfang
Projektstaffel
Investor

Einrichtung und Entwicklung des besonderen Wirtschaftsraums „Krasnojarsker Technologisches Tal“ mit Schwerpunkt Industrie und Produktion

Das Krasnojarsker Technologische Tal  fokussiert sich auf die einheimische Industrieentwicklung, Aufbau von innovativen Produktionsanlagen und Herstellung von konkurrenzfähigen Waren und Produkten, die nicht nur auf dem Binnenmarkt, sondern auch auf dem Auslandsmarkt nachgefragt werden könnten. Zu den potenziellen Investitionsprojekten gehören z.B. Entwicklung von Walzbetrieben, Radfelgen- und Walzprofilproduktion, Produktion von Massenbedarfsgütern, einschließlich der Sportwaren. Den Unternehmen,

Die Nutzbarmachung der Tardansker Berggoldlagerstätte

In der Region Kaa-Khem, in der Republik Tuwa, gibt es eine Goldgewinnungsanlage GmbH „Tardan Gold“, welche ein Teil der Unternehmensgruppe „Auriant Mining“ (Schweden) ist und befasst sich mit der Gewinnung und Verarbeitung von goldhaltigen Erzen. Derzeit verarbeitet das Unternehmen Erz mithilfe der Haufenlaugungsmethode. In den letzten Jahren wird es aber versucht, die Bergbautechnologie auf Tanklaugung

Aufbau von neuen Förderkapazitäten und Modernisierung des Bergwerks „Sapoljarnaja“ (Süd-Cluster)

Der Süd-Cluster ist ein Komplex der langfristigen Projekte, die sich zum Ziel setzen, die Anzahl von Produktionsstandorten in der Region Krasnojarsk zu vergrößern. Die Projekte müssen den Erzbergbau mit neuen Förderkapazitäten im Umfang von 4 Millionen Tonnen verstärken. Dies lässt die Kapazität des Bergwerks „Sapoljarnaja“ von 1,2 bis 2 Millionen Tonnen steigen. Das Projekt setzt

Industrie-Cluster West-Taimyr: Produktion von Kohlekonzentraten aus verkokungsfähigen Kohlen

Die Erschließung der Kohlelagerstätte Sarydasai erfordert die Errichtung vom Industrie-Cluster West-Taimyr für die Produktion von Kohlenkonzentraten aus den verkokungsfähigen Kohlen auf der Halbinsel Taimyr. Die geplante Produktionskapazität des West-Taimyr-Clusters ist 5 Millionen Tonnen und kann noch auf 10 Millionen Tonnen pro Jahr gesteigert werden. Der West-Taimyr-Cluster wird aus folgenden Anlagen bestehen: Kohlentagebau; Kohlenaufbereitungsfabrik, einschließlich der

Entwicklung des Wirtschaftsgebiets Angara – Jenissei

Das Ziel des Projektes ist die sozial-wirtschaftliche Entwicklung des westlichen Teils des Angara-Jenissei-Beckens (Russisch: Nischnee Priangarje) sowie Abbau von infrastrukturbedingten Einschränkungen und Verbesserung der Verkehrserreichbarkeit dieses Gebiets, das über einzigartige Naturschätzen und Ressourcen verfügt.    Das Projekt sieht den Aufbau einer neuen Goldfabrik mit einer Kapazität von 6 Millionen Tonnen pro Jahr auf der Basis

Errichtung der Wasserkraftwerks Nischnebogutschanskaja

Der Stausee des Wasserkraftwerks Nischnebogutschanskaja wird das Gelände zugleich in zwei Kreisen der Region Krasnojarsk besetzen: Bogutschany und Keschma.  Die Errichtung des Wasserkraftwerks verlangt die Beschaffung von ca. 3.000 neuen Arbeitsstellen. Die vorgesehene Leistung des Wasserkraftwerks beträgt 660 MW. Gemäß dem Leistungsplan wird die mittlere jährliche Energieausbeute der Wasserkraftanlage 3.300 Millionen Kilowattstunden erreichen. Das Wasserkraftwerk

Agrarindustriepark SIBIR

Der Agrarindustriepark SIBIR befindet sich im Kreis Scharypowo der Region Krasnojarsk und ist die Tochtergesellschaft der PAO UNIPRO. Der Agrarindustriepark wurde für die Heranziehung von Investoren zur Beteiligung an den energieintensiven Landwirtschaftsprojekten gegründet. Der Gegenstand der Gesellschaft ist die Entwicklung der Wärmeenergieinfrastruktur für Agrarbetriebe. Zu den Investitionsprojekten des Agrarindustrieparks gehören z.B. eine Gewächshausanlage für ganzjährige

Entwicklung des Wärmeversorgungssystems der Stadt Krasnojarsk, einschließlich Optimierung der Wärmeversorgungsnetze

Das Ziel des Projektes ist der Aufbau der geeigneten Infrastruktur, die den Wärmebedarf der wachsenden Stadt abdecken kann und die Errichtung von neuen Stadtteilen ermöglicht. Das Projekt fokussiert sich auf die Entwicklung von Energieleistungen, einschließlich ganzheitlicher umweltfreundlicher Modernisierung und Ausbau des Heizkraftwerks-1 Krasnojarsk und Steigerung von Energieleistungen des Heizkraftwerks-3 Krasnojarsk. Außerdem ist auch die Entwicklung

Errichtung des Holzindustriekomplexes und gehöriger Eisenbahnanlagen im Kreis Bogutschany der Region Krasnojarsk

Der Aufbau des Holzindustriekomplexes Bogutschany ist das größte Investitionsprojekt zur Walderschließung in der Russischen Föderation. Der Holzindustriekomplex Bogutschany stellt sich als ein einzigartiger vertikal integrierter Komplex dar, der alle Holzverarbeitungsabläufe von Holzaufbereitung bis Weiterverarbeitung und Freigabe von hochwertigen Holzprodukten umfasst. Im Rahmen des Projektes wurde im Juli 2016 ein hochleistungsfähiges Sägewerk in Betrieb genommen. Die

Bau der Elegest-Kysyl-Kuragino-Eisenbahn

Die Elegest-Kysyl-Kuragino-Eisenbahn mit der Streckenlänge von 410 km wird der Kohleabfuhr von der Kohlenschacht Elegest (Republik Tuwa) im Umfang von 15 Millionen Tonnen pro Jahr dienen und die Verbindung mit der Transsibirischen Eisenbahn gewährleisten. Die Entwicklung der Eisenbahninfrastruktur wird gleichzeitig mit dem Aufbau des Bergbau- und Aufbereitungskombinats an der Kohlelagerstätte Elegest stattfinden. Als Grundlage dieses

Aufbau einer Batteriemetallproduktion

Das Projekt setzt den Aufbau der drittgrößten Metallhütte von Russland (nach Ural und Norilsk) mit hocheffizienter Produktion voraus. Dieses Projekt umfasst die Erschließung und Bewirtschaftung von Platin-Kupfer-Nickel- und Kupfer-Molybdän-Lagerstätten, die sich im Süden der Region Krasnojarsk und in der Republik Tuwa befinden, und wird als Möglichkeit für rasches Wirtschaftswachstum der ganzen Montanindustrie angesehen. Die Lagerstätten