Expertenstudios des Krasnojarsker Wirtschaftsforums in Moskau, Berlin und Singapur

Das Krasnojarsker Wirtschaftsforum (KWF) findet vom 12. bis 16. April in einem kombinierten Offline- und Online-Format statt. Führende Experten werden in das Forum einbezogen, die Antworten auf die Herausforderungen der „Post-Covid“ Welt geben werden. In diesem Jahr wird ein Teil des Forums die Arbeit von Expertenstudios in Moskau, Berlin und Singapur sein, die mit Unterstützung der russischen Handelsmissionen in Deutschland und Singapur organisiert werden.

Die Gäste der Studios sind die Vertreter von Wirtschaftsverbänden, der Wissenschaft, Großunternehmen, Politik, Wirtschaft und Kultur. Im Rahmen des Business-Programms des Forums sollen Beiträge aus den Studios aufgenommen werden, die von dem Regionaldirektor für Russland des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft, Dr. Christiane Schuhart, und der Handelsvertreterin Russlands in Singapur Alexander Svinin moderiert werden. In ausländischen Studios ist eine Reihe von Expertenveranstaltungen geplant, die sich mit aktuellen Fragen der internationalen Zusammenarbeit befassen, um globale Bedrohungen zu überwinden.

Im Moskauer Studio wird eine Reihe von Veranstaltungen organisiert, beispielweise, Expertengespräche „ESG Index. Verantwortungsbewusstes Investieren in die Zukunft “, „Transformation der Marktlandschaft für Risikokapitalinvestitionen und technologisches Unternehmertum in Russland“, „Perspektiven für die Entwicklung der Raumfahrtindustrie in der Russischen Föderation“. Es wird auch eine Diskussionsrunde „Binnenwasserstraßen. Regionale Agenda“ organisiert. Die Moderatoren werden führende Wirtschaftler und Unternehmensvertreter sein.

Das Berliner Studio soll eine internationale Vorausschau-Diskussion „Trends und Tendenzen in der Entwicklung der Weltwirtschaft“ sowie Expertenreden zum Thema „Wie man im Unternehmen und in der Wirtschaft gewinnt. Eine sparsame Produktion als Instrument zur Steigerung der Arbeitsproduktivität und des Wachstums der Wirtschaftsleistung eines Unternehmens“, bilateraler Dialog „Russland-Deutschland. Interregionale Zusammenarbeit“, Podiumsdiskussionen „Mensch mit Antikörpern“,  „Wie hat das Jahr 2020 uns und unser Leben verändert?“ und „Energiesicherheit: die Transformation der Zielsetzung und Branchenentwicklung“ veranstalten.

Das Studio in Singapur soll eine Expertendiskussion „Cybersicherheit in einer Zeit des schnellen Wachstums und der Integration digitaler Lösungen“, eine Plenardiskussion „Technologische Bewältigung von Herausforderungen und Hindernissen im Kontext eines globalen Wirtschaftsschocks“ und ein offenes Gespräch „Die Zukunft von Urbanismus. Wie werden sich Städte und Ballungsräume im Zeitalter der „Post-Covid“ entwickeln?“, die Sitzungen „Globaler Personalmangel – auf der Suche nach neuen Kompetenzen. Wie hat sich der wirtschaftliche Schock vom Jahr 2020 auf den globalen Arbeitsmarkt ausgewirkt?“ enthalten.

„Deutschland ist und wird sicher immer der Hauptpartner Russlands in Europa sein, sowohl im Handel als auch im Rahmen der technologischen Zusammenarbeit. Im Rahmen des KWF werden wir gemeinsam mit deutschen und russischen Experten versuchen, für die Teilnehmer des Forums vielversprechende Bereiche für die Entwicklung der russisch-deutschen Zusammenarbeit hervorzuheben, wie z. B. Diversifizierung der Lieferketten, sparsame Produktion, Implementierung der besten verfügbaren Technologien, „Industrie 4.0“ und Energiewende. Wir werden über das bedeutende Potenzial der interregionalen Zusammenarbeit und die Aussichten für die Entwicklung der Volkswirtschaften unserer Länder nach der Pandemie diskutieren“, so der Handelsvertreter Russlands in Deutschland Andrej Sobolew.

„Wir möchten dem Team der Regierung der Region Krasnojarsk und dem Verein für die Entwicklung des Jenisseischen Sibiriens für ihre Aufmerksamkeit für Singapur als wichtigen Partner für das russische Geschäft danken. Im Rahmen der Arbeit des Studios in Singapur werden wir an praktischen Fällen versuchen, die Erfahrungen Singapurs in der digitalen Transformation zu zeigen, ein unternehmerisches Ökosystem und die öffentliche Verwaltung aufzubauen und Kollegen neue Möglichkeiten für die Zusammenarbeit mit Russland vorzustellen. Ich hoffe, dass wir im Jahr 2022 die bereits persönliche Teilnahme von Unternehmen und Experten aus Singapur am KWF organisieren können“, betont der Handelsvertreter Russlands in Singapur Alexander Svinin.

Es ist zu wiederholen, dass die Ereignisse des Forums auf der Website КЭФ21.РФ verbreitet werden. Um an Online-Veranstaltungen des Krasnojarsker Wirtschaftsforums teilnehmen zu können, muss man sich registrieren.