Einen Tag bevor dem Tag des Vaterlandsverteidigers wurde im Eispalast „Crystal Arena“ ein Eishockeyspiel der Veteranen organisiert. In diesem Spiel haben sich die Mannschaften „Enisseiskaja Sibir 60+“ („Jenisseisches Sibirien 60+“) und „Krasnaja Zwezda“ („Roter Stern“) getroffen.

In der Mannschaft „Jenisseiskaja Sibir 60+“ sind die Eishockeyspieler der Krasnojarsker Teams „Polytechnik“ und „Energia“, ehemalige Spieler der Mannschaft „Sokol“ auf das Eis gegangen. Das Team „Krasnaja Zwezda“ bestand aus Veteranen der Streitkräfte und Strafverfolgungsbeamten.

Der Gouverneur der Region Krasnojarsk Alexander Uss hat das Spiel besucht. Mit seiner Unterstützung wurde im Oktober 2019 der Hockeyclub „Jenisseiskaja Sibir 60+“ gegründet, in dem Hockeyspieler, die mehr als 60 Jahre alt sind, aus der Region Krasnojarsker, Republik Chakassien und Republik Tuwa zusammenkommen.

Alexander Uss hat allen Anwesenden zum bevorstehenden Tag des Vaterlandsverteidigers gratuliert und dann einen symbolischen Einwurf gemacht.

Das Spiel hat aus drei Perioden von 25 Minuten bestanden.  Und zwei Perioden haben einen spannenden Kampf gezeigt. Das erste Tor wurde in der 7. Minute von „Zwezda“ gemacht, aber die Rivalen haben nicht nur bis zur Pause den Punktestand ausgeglichen, sondern haben auch die Führung – 2 : 1 übernommen.

„Das Spiel ist angespannt, wir spielen gegen die Meister, und wie Sie wissen, gibt es keine ehemaligen Meister. Die Gegenspieler sind ernst, aber wir versuchen mitzuhalten“, teilt der Kapitän von „Krasnaja Zwezda“, Reserveoberst Konstantin Kazakow, seine Stimmung in der Pause mit.

„Krasnaja Zwezda“ hat in der zweiten Periode, die mit 4: 2 zugunsten der Mannschaft „Jenisseiskaja Sibir“ geendet hat, immer noch mit Würde gekämpft. Aber im dritten Spiel konnte man noch die Fähigkeiten von „Jenisseiskaja Sibir 60+“ sehen. Sie haben einen großen Sieg – 7: 2 erzielt.

Wir möchten das zuverlässige Spiel der Torhüter beider Mannschaften auch erwähnen. Im Veteranenhockey wird ein Strafstoß anstelle einer Entfernung ausgeführt. In diesem Spiel wurden fünf solcher Schüsse vergeben, und die Torhüter schlugen alle Strafstoße zurück.

„Die Gegner waren stark, sie waren die ersten, die das Spiel eröffneten, aber wir haben es geschafft, das Blatt zu wenden und zu gewinnen. Dies ist ein Sieg nicht nur über die Konkurrenten, sondern auch über das Alter“, sagt nach dem Spiel der Kapitän von „Jenisseiskaja Sibir 60+“ und der Autor des Projekts „Generation 60+“ Sergej Peschkow. „Wir gratulieren allen zum Feiertag und wünschen Allen gute Laune“, fügt er hinzu.