Der Gouverneur der Region Krasnojarsk Alexander Uss hat mit dem Verkehrsminister Russlands Vitalij Saweljew die Infrastrukturprojekte des IIP „Jenisseisches Sibirien“ besprochen

Am 22. Januar hat sich der Gouverneur der Region Krasnojarsk Alexander Uss mit dem Verkehrsminister der Russischen Föderation, Vitalij Saweljew getroffen.  Während des Treffens wurden wichtige Projekte zur Verbesserung der Straßen- und Verkehrsinfrastruktur der Region erörtert.

Der Gouverneur der Region hat Vitalij Saweljew über große Infrastrukturprojekte am internationalen Flughafen Krasnojarsk informiert: das Flughafenvorfeld wurde rekonstruiert, neue Terminale wurden gebaut. Außerdem wird eine Übergangsgalerie zwischen den Terminalen gebaut. Alexander Uss hat auch darauf hingewiesen, dass die Schaffung eines internationalen Verkehrs-, Logistik- und Produktionszentrums eine Reihe von Maßnahmen erfordern wird, darunter ist der Bau einer 34 Kilometer langen einspurigen elektrifizierten Fracht-Passagier-Eisenbahnlinie und die Fertigstellung des Baus der Hauptstrecke Rollbahn bis zum Ende der Landebahn.

Der Gouverneur der Region hat betont, dass die Umsetzung dieser Maßnahmen unter Einbeziehung von Mitteln aus dem Bundes- und Regionalhaushalt den Passagierverkehr erheblich steigern, den Fracht- und Postverkehr erhöhen und die Servicequalität für Fluggesellschaften und Passagiere verbessern wird.

Darüber hinaus hat Alexander Uss über Pläne für die Umsetzung eines Investitionsprojekts zur Schaffung eines internationalen Verkehrs-, Logistik- und Produktionszentrums gesprochen, das den Status einer Sonderwirtschaftszone (SWZ) eines industriellen Produktionstyps auf der Grundlage des Internationalen Flughafens Krasnojarsk und Tscheremschanka im Rahmen des IIP „Jenisseisches Sibirien“ haben wird.

Die Regionalregierung hat bereits einen Aktionsplan für die Schaffung einer SWZ im Bezirk Jemelyanowskij gebilligt, die notwendigen Änderungen wurden an den Gebietsplanungsdokumenten vorgenommen, die erforderlichen Dokumente werden derzeit gesammelt. Eine Reihe von Großinvestoren hat bereits die Bereitschaft gezeigt, Einwohner zu werden.

„Wir glauben, dass diese Projekte in das Stütz-Transportnetz Russlands aufgenommen werden sollten, damit wir in absehbarer Zukunft mit der Umsetzung beginnen können. Ich freue mich, mitteilen zu können, dass Vitalij Gennadiewitsch Saweljew mit uns zustimmt. Wir zählen auf seine Unterstützung in all diesen Bereichen“, fasst Alexander Uss zusammen.