Das Bauprojekt eines Fernwärmenetzes in der Republik Chakassien kann ins integrative Investitionsprojekt „Jenisseisches Sibirien“ aufgenommen werden

Am 14. Januar wurde in der Republik Chakassien offiziell der Bau eines Hauptheizungsnetzes begonnen, um die Stadt Tschernogorsk mit dem Abakaner Heizkraftwerkes zu verbinden. Das Heizungshauptbauprojekt soll ein Teil des integrativen Investitionsprojekts „Jenissei-Sibirien“ werden, und wurde bereits in den Entwurf eines Dekrets der Regierung der Russischen Föderation zur Änderung der Verordnung 571-p aufgenommen. Die Aufnahme in die Liste der Investitionsprojekte erhält das Bauprojekt für Fernwärmenetz die Möglichkeit, auf Bundesebene Steuern und andere Präferenzen zu erhalten. 

Der Bau des Fernwärmenetzes „Tschernogorskk – Abakanskaja HKW“ wird von der Sibirischen Stromerzeugungsgesellschaft (SSG) durchgeführt. SSG wurde im Sommer 2019 in Tschernogorsk in Betrieb genommen und übernahm das Stadtnetz und alle Kesselhäuser für Wartungsarbeiten. Jetzt wird eine Autobahn gebaut, um die neunte Siedlung an das allgemeine Wärmeversorgungssystem anzuschließen.

Die Gesellschaft hat vor, in 9 Monaten 12 km Netze zu bauen und die nächste Heizperiode nach einem neuen Schema zu beginnen. Darüber hinaus werden im Rahmen des Projekts eine Pumpstation und 9 Zentralheizungspunkte entstehen und etwa 20 km Netze in Tschernogorsk übertragen. Alle Arbeiten sollen bis Ende 2021 abgeschlossen sein: bis zu diesem Zeitpunkt wird das Abakaner Heizkraftwerk mehr als 500 Wohnhochhäuser und 60 soziale Einrichtungen in Tschernogorsk heizen.

„Das Projekt „Bau eines Fernwärmenetzes für die Umstellung der Verbraucher in Tschernogorsk auf die Wärmeversorgung aus dem Abakaner Heizkraftwerk“ ist das größte Projekt des sibirischen Erzeugungsunternehmens in Chakassien. Es wird 2,5 Milliarden RUB an Investitionen anziehen, das Problem der Wärmeversorgung von Siedlungen lösen und sich günstig auf die Umweltsituation in der Region auswirken“, sagt Mikhail Krutskikh , stellvertretender Generaldirektor – Leiter der Repräsentanz des Vereins für die Entwicklung des Jenisseischen Sibirien in der Republik Chakassien.

In Zukunft wird die neue Autobahn die Aufgabe von Kohlekesselhäusern in den Dörfern Zelenoe und Rastsvet ermöglichen.

Foto: sibgenco.ru