Der Verein für die Entwicklung des Jenisseischen Sibiriens und die neue Entwicklungsbank haben über die Zusammenarbeit diskutiert

Es wurde eine Videokonferenz zur Zusammenarbeit zwischen der neuen Entwicklungsbank und des Vereins für die Entwicklung des Jenisseischen Sibiriens organisiert. 

Neue Entwicklungsbank (NEB) ist eine internationale Finanzinstitution, eine Entwicklungsbank, die von den BRICS-Ländern (Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika) gegründet wurde. Das Ziel der Bank ist die Finanzierung von Infrastruktur- und nachhaltigen Entwicklungsprojekten in den BRICS-Staaten und Entwicklungsländern.

Das integrative Investitionsprojekt „Jenisseisches Sibirien“ wurde den Vertretern der neuen Entwicklungsbank vorgestellt. Sergej Ladizhenko, Generaldirektor des Vereins für die Entwicklung des Jenisseischen Sibiriens, hat über die Richtungen der Arbeit der Kooperation erzählt und Interesse an einer Zusammenarbeit mit der Bank bei der Gewinnung von Finanzmitteln für die Umsetzung von Projekten in der Region Krasnojarsk, in der Republik Tuwa und in der Republik Chakassien gezeigt. „Wir wissen, dass eine Reihe von Projekten auf der Suche nach Investoren sind, und einige am IIP „Jenisseisches Sibirien“ beteiligten Unternehmen erwägen die Möglichkeit einer Co-Investition“, fügt Sergej Ladizhenko hinzu.

Der Vizepräsident der neuen Entwicklungsbank, Vladimir Kazbekow, stellt fest, dass die Bank bereits Erfahrung in der Zusammenarbeit mit einigen Unternehmen und Investoren des IIP „Jenisseisches Sibirien“ hat.  Vladimir Kazbekow betont, dass Projekte im Bereich der Umwelt, Verkehr und soziale Infrastruktur die potenziellen Projekte sind, die auf die Unterstützung der Bank zählen können.

Die Teilnehmer des Treffens haben auch über die Möglichkeiten der Zusammenarbeit im Bereich der Projektfinanzierung auf der Grundlage öffentlich-privater Partnerschaften diskutiert.