Jenisseisches Sibirien bildet die Geschäftsbeziehungen mit China weiter

Es wurde ein Arbeitstreffen im Format einer Videokonferenz zur Investitionszusammenarbeit des Sichuan-Verbands in Russland und den GUS-Staaten und Regionen des Jenisseischen Sibiriens organisiert.  An dem Treffen nahmen die Vertreter des Vereins für die Entwicklung des Jenisseischen Sibiriens, des Sichuan-Verbands in Russland und den GUS-Staaten, sowie der GmbH „Nowoangarsker Aufbereitungskombinat“ teil.

Im Rahmen des Treffens haben die Seiten die Möglichkeit einer Zusammenarbeit zwischen den Verein für die Entwicklung des Jenisseischen Sibiriens, des Sichuan-Verbands und deren Mitgliedern mit GmbH „Nowoangarsker Aufbereitungskombinat“, GmbH „Sorsker Bergbau- und Aufbereitungskombinat“ und GmbH „Verwaltungsgesellschaft „Intergeo“ besprochen. 

Laut dem Präsidenten des Sichuan-Verbands Zeng Aiguo sind viele chinesische Metallurgieunternehmen an der Lieferung von Kupfer, Blei, Zinkkonzentraten und Batteriemetallen interessiert und sind bereit große Mengen von Produkten aus den Regionen des Jenisseischen Sibiriens zu kaufen. GmbH „Nowoangarsker Aufbereitungskombinat“ wird den Sichuan-Verband konkrete Vorschläge anbieten.

Die Teilnehmer des Treffens haben die Zusammenarbeit im Bereich der Holzverarbeitung ausführlich besprochen. Besonders schätzten sie das Potenzial für den Bau von Transport- und Logistikzentren und Unternehmen zur Entsorgung von Sägewerksabfällen im Gebiet Krasnojarsk unter Beteiligung der chinesischen Wirtschaft.

Die Vertreter des Unternehmens schlugen den Sichuaner Partnern vor, an einer Reihe von vielversprechenden Investitionsprojekten teilzunehmen. Die interessantesten Projekte für die chinesische Investoren sind die Projekte im Bereich der Mineralprodukte und der Herstellung von Batteriemetallen.

Es ist wichtig hinzuweisen, dass in diesem September ein Kooperationsmemorandum zwischen dem Verein für die Entwicklung des Jenisseischen Sibiriens und des Sichuan-Verbands unterzeichnet wurde. Die Seiten werden weiterhin zusammenarbeiten, um ein günstiges Investitionsklima in beiden Ländern aufrechtzuerhalten. In naher Zukunft ist es geplant, Treffen mit chinesischen Unternehmen und Unternehmen, die am IIP „Jenisseisches Sibirien“ teilnehmen, abzuhalten, um für beide Seiten vorteilhafte Bedingungen für die Zusammenarbeit zu erörtern.

Erkundigung:

Sichuan ist eine Provinz im Süden des zentralen Teils der Volksrepublik China. Der Sichuan-Verband in Russland und die GUS-Staaten begannen bereits in 1992 die Geschäftsbeziehungen mit Russland zu bilden. Im Jahr 2019 einigten sich Russland und China auf eine neue Phase der strategischen Interaktion und legten einen Kooperationsplan für 2020-2021 fest. Im selben Jahr richtete die Industrie- und Handelskammer der chinesischen Provinz Sichuan eine Repräsentanz in Russland ein. Die Repräsentanz wirkt darauf hin, die Interaktion mit der russischen Seite zu stärken, um Daten über die Durchführung von Projekten auszutauschen und das Investitionsklima zu verbessern. Der Verband enthält über 4.000 chinesische Unternehmen und Organisationen in solchen Bereichen wie Forstwirtschaft, Holzverarbeitung, Landwirtschaft, Bauwesen, Herstellung elektrischer Geräte, Exporthandel u.a.