Nord- und Arktisinstitut eröffnet in Krasnojarsk

Auf Veranlassung des Gouverneurs der Region Krasnojarsk Alexander Uss ist am 1. September das Nord- und Arktisinstitut auf der Basis der Sibirischen Föderalen Universität eröffnet worden. Das Institut soll ein Ausbildungszentrum für die Erschließung und Bewirtschaftung der nördlichen und arktischen Territorien mit den führenden Abteilungen in Tura, Dudinka, Igarka, Turuchansk und Norilsk werden.

Das Institut befindet sich in einem neuen Gebäude im Bezirk Studentscheski Gorodok der Stadt Krasnojarsk. Die Lernprogramme umfassen sowohl eine voruniversitäre Bildung an der Internationalen Nordhochschule (Sewerny Rabfak), als auch verschiedene Umschulungen, Fort- und Weiterbildungen für Fachkräfte mit einem Hochschulabschluss an der Internationalen Business-Hochschule “Arktika”.

Zum wissenschaftlichen Institutsleiter wird Artur Tschilingarow – ein berühmter Wissenschaftler, Arktis- und Antarktisforscher, korrespondierendes Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften, Abgeordneter der Staatsduma der RF, Held der Sowjetunion und der Russischen Föderation, 1. Vize-Präsident der Russischen Geographischen Gesellschaft ernannt. Führende Fachexperten der regionalen wissenschaftlichen Gemeinschaft werden sich an den Tätigkeiten des Instituts beteiligen und seine Programme betreuen und unterstützen.

“Die arktischen Territorien sind ein wesentlicher Bestandteil der Region Krasnojarsk und besitzen ein großes Potenzial für wirtschaftliche Entwicklung. Im Rahmen des Integrativen Investitionsprojekts “Jenissei-Sibirien” wird eine Reihe der Projekte zur Erschließung der Boden- und Naturschätzen in den nördlichen Gebieten umgesetzt. Das Nord- und Arktisinstitut wird demnach für diese Projekte hochqualifizierte Fachkräfte bereitstellen und notwendige Expertise im Bereich der Nutzung von Bodenschätzen und des Umweltschutzes gewährleisten”, sagte der Generaldirektor des Vereins für die Entwicklung des Jenissei-Sibiriens Sergej Ladyschenko.

 

Nach Angaben von krskstate.ru