OAO RSchD arbeitet intensiv an der Kapazitätssteigerung der Aryschta — Meschduretschensk — Taischet-Eisenbahn

OAO RSchD (Krasnojarsker Eisenbahn – Zweigstelle der OAO RSchD)  führt Bau- und Montagearbeiten fürs Projekt “Kapazitätssteigerung der Aryschta-Meschduretschensk-Taischet-Eisenbahn” im Rahmen des Integrativen Investitionsprojektes “Jenissei-Sibirien” .  Für die gesamte Umsetzungsdauer hat die Geschäftsführung vor, etwa 100  Milliarden Rubel in die Entwicklung der Einsenbahn zu investieren.

Im Jahre 2019 verkaufte Russland 217,5 Mio. Tonnen Kohle nach Ausland (3,4% Wachstum im Vergleich mit 2018). Meistens verkaufte Russland nach China und lieferte mit der Bahn über die Mezhduretschensk-Tajschet Linie (32,8 Mi.Tonnen). Die Entwicklung dieser Linie wird die Kapazität dieser Bahn für Lieferung von Kohlen und der anderen Produktion steigern.

Heute werden hier die neuen Stammgleise mehrerer Fahrstrecken gebaut und die Netzversorgung der Linien Abakan – Kuragino, Kuragino – Sajanskaja verstärkt. 2019 montierten die Vertragsnehmer von OAO RSchD etwa 100 km der Bahn, sowie sie bauten und renovierten 55 km der Bahn und 30 Weichen, nahmen in Betrieb die zweiten Hauptgleise der Linie Dzheb – Schtenkino, Irba – Krasnyj Kordon, Zhurawlewo – 577 km, insgesamt 40 km, sowie die Ausweiche auf der Strecke Agul – Korostelewo. Im Jahre 2019 wurden 13 von 22 Objekten fürs Jahr 2020 verschoben. OAO RSchD eliminierte die sämtlichen Fehler und hat vor, alle Projekte rechtzeitig fertigzustellen.

Neben der Steigerung der Kapazität der Bahn wird parallel auch die Infrastruktur der industriellen Unternehmen entwickelt, welche die Waren in dieser Richtung liefern. OAO RSchD hat vor, die Kapazität der Strecke bis 80 Güterzugpaaren bis zum Jahr 2025 zu stärken und die neuen Transportmöglichkeiten zu füllen.

Nach der Information von  www.rzd-partner.ru