Der Entwurf eines neuen Zentrums für Wissenschaft, Bildung, Museen und Ausstellungen in Krasnojarsk ist dem Gouverneur Alexander Uss präsentiert worden

Der Gouverneur Alexander Uss führte eine Besprechung rund um die Errichtung des neuen Zentrums für Wissenschaft, Bildung, Museen und Ausstellungen  in Krasnojarsk durch. Maxim Rumjantsew, Rektor der Sibirischen Föderalen Universität, Natalia Firjulina, Vorsitzende der Stadtabgeordnetenversammlung Krasnojarsk, und Konstantin Schumow, Leiter des Bauamtes Region Krasnojarsk, nahmen an der Besprechung teil.

Maxim Rumjantsew berichtete, dass das Projekt dieses Zentrums, welches Elemente eines R&D-Parks und der Unterhaltungsinfrastruktur vereinigt, nicht nur für das wissenschaftliche Potential des Jenissei-Sibiriens notwendig ist, sondern auch als touristischer Anziehungspunkt.

Der Rektor meint, dass der beste Ort für das Zentrum das vernachlässigte Gebäude des Mehlkombinats am linken Ufer vom Jenissei  bei der Nikolaew-Brücke ist. Der wissenschaftliche und Ausstellungspark wird die Infrastruktur für die Spitzenforschungen und Entwicklungen zum Vorteil der Investoren des Jenissei-Sibiriens und für Erholung der Krasnojarsker Einwohner schaffen. Noch dazu, macht das Zentrum diesen Stadtteil noch attraktiver und wird zur neuen Sehenswürdigkeit von Krasnojarsk. Es kann auch zum neuen Verkehrsmodul am Fluss Jenissei werden.

Es ist geplant, dass der forschungs-technologische Teil des Parks als eine Versuchsplattform und ein R&D-Übungsplatz für Verwirklichung der Investitionsprojekte in der Region Krasnojarsk, der Irkutsker Region, der Republik Chakassien und der Republik Tywa aussehen wird. Die Hauptelemente des Zentrums werden ein Zentrum für Prototyping, ein Daten-Zentrum, eine Labor für industrielle und Ingenieurdesign, ein Technodrom, Versuchsplätze, Ausstellungsräume, Forschungslabors und Werkstätten sein. 

Eine solche R&D-Plattform unter Leitung von der Sibirischen Bundesuniversität garantiert die bequeme Infrastruktur für Entwicklung der technologischen Lösungen und Zusammenstellung der personellen Ressourcen aus den begabten Studenten und Doktoranden.

Die Erkenntniselemente des Parks können das Museum des Goldes, der Geologie, der Arktis, der Stadt Krasnojarsk und die anderen Museen einschliessen.  Ausserdem, kann man die letzten Entwicklungen in Geologie, Metallurgie, Forst- und Geochemie, Biophysik, Flugraumphysik und anderen Bereichen sehen. Das Zentrum kann auch mit Hotels, Konferenzräumen, Büroräumen (Co-workings) ausgerüstet werden.

Alexander Uss betonte, dass bei der Errichtung eines so großen Projektes man die rechtlichen Möglichkeiten in Betracht nehmen soll, sowie die Notwendigkeit der Objekte bezogen auf ihre Bedeutung für Forschung, sowie als Ausstellungs- und Unterhaltungszentren. Man soll auch den Wert sämtlicher Arbeiten verstehen.

`Irgendwann muss man mit dem Grundstück, wo heute das Gebäude des Mehlkombinats steht, etwas machen. Es kann nicht lange in so einem Zustand weiter existieren, sagte Alexander Uss an Ende der Besprechung. – Falls wir das Projekt verwirklichen, wird der Ort bei der Brücke in jeder Hinsicht aussichtsreich und attraktiv für die Einwohner und Gäste der Stadt sein`.

Nach der Besprechung beauftragte der Gouverneur den Dienst für Kontrolle der Bautätigkeit innerhalb von drei Wochen einen Entwurf des Projektes für weitere Besprechung bereitzustellen.

 

Quelle: krskstate.ru