Der Konkurs ist angemeldet worden, um den Auftragnehmer für den Brückenbau bei der Siedlung Wysokogorskij zu bestimmen

Die Autobahnverwaltung der Region Krasnojarsk hat den elektronischen Börsenhandel angekündigt, um den Generalauftragnehmer für den Brückenbau bei der Siedlung Wysokogorskij zu bestimmen, sowie den Börsenhandel, um die Arbeitsunterlagen für den Bau zu entwickeln.

Die Information über das elektronische Auktionsverfahren ‘Gestaltung und Ausführung gesamter Aktivitäten für Brückenbau bei der Siedlung Wysokogorskij über den Fluss Jenissei, Region Krasnojarsk’ ist auf der Webseite des ganzheitlichen Informationssystem im Ankaufsektor. Man kann sich bis zum 18.Juni 2020 auf der Webseite etpgpb.ru anmelden.

Nach den gesetzlich bestimmten Massnahmen werden vor dem 13. Juli die Auftragnehmer bestimmt. Laut dem Vertrag, ist der Gewinner verpflichtet, die Arbeit bis zum 30. November 2023 auszuführen, sowie als Kooperationspartner die Subjekte des kleinen Unternehmertums, die sozial orientierten gemeinnützigen Organisationen in der Höhe von 15% vom Vertragpreis.

Der Bau der Brücke bei der Siedlung Wysokogorskij ist ein Teil des Integrativen Investitionsprojektes “Jenissei-Sibirien”. Die Verwirklichung des Projektes beeinflusst die wirtschaftliche Entwicklung des Nord-Jenissei Gebiets und der ganzen Region. Die neue Route ermöglicht, jegliche Verkehrsmittel zu benutzen, ohne Begrenzungen der Benutzbarkeit. Das heisst, dass die Fracht in die Region nicht mehr nur saisonbedingt geliefert sein kann.

Der Bau einer zweispurigen Autobrücke soll die ganzjährige Erreichbarkeit von Ortschaften und Betrieben im Angara-Jenissei Gebiet ermöglichen, sowie Transportkosten reduzieren und die Sicherheit erhöhen. Mit dieser Infrastruktur können neue Goldvorkommen erschlossen und bewirtschaftet sowie Holzverarbeitung und Abbau von vielen anderen Rohstoffen’, betont Sergej Ladyschenko, Generaldirektor der Entwicklungsgesellschaft des Jenisseischen Sibiriens.

Es soll hinzugefügt werden, dass der Bau der nördlichsten Brücke über den Fluss Jenissei in den Komplexen Plan zur Modernisierung und Ausbau von Fernverkehrsstraßen für den Zeitraum bis 2024 eingeschlossen ist.

‘Wir wollten 2021 die Arbeit starten, aber wir haben beschlossen, die ein Jahr früher zu beginnen. Im Rahmen des Baus wird eine Überbrückung mir gesamter Länge von etwa 2 km errichtet, davon wird die Länge der Autobrücke alleine 1.2 km betragen. Außerdem umfasst das Projekt auch den Bau eines Kreisverkehrs und einer Verbindung mit dem allgemeinen Autobahnnetz, nähmlich mit der Autobahn Krasnojarsk – Jenisseisk’, sagt Andrej Zhurawlew, Leiter der Regionalstaatsbehörde der Autobahnverwaltung der Region Krasnojarsk (KRUDOR).

Der Umfang der Baufinanzierung  beträgt etwa 7,2 Millionen Rubel. Laut Einschätzungen, kostet die Entwicklung der Arbeitsunterlagen für das Bauvorhaben 187 Millionen Rubel. Das Projekt wird aus dem Gebietshaushalt mit Hilfe des föderalen Haushalt finanziert.

 

Foto: Sergei Filinin