In Kysyl wurden die Entwicklungsbooster der Republik Tywa besprochen

Am 10. März fand in der Republik Tywa auf Initiative des Vereins für die Entwicklung des Jenissei-Sibiriens die strategische Tagung „Die Entwicklungsbooster der Mikroregion: Republik Tywa“ statt, in der regionale Behörden, PAO Sberbank, AO Strategy Partners und die regionale Geschäftsgemeinschaft vertreten waren. Die Teilnehmer besprachen Entwicklungsperspektiven Tywas im Rahmen der aktuell realisierten und zu realisierenden Investitionsprojekte, einschließlich des Integrativen Investitionsprojektes „Jenissei-Sibirien“.

In der Tagung berichtete der Vertreter der OOO Targan Gold, einer der Investoren des Projektes „Erschließung und Bewirtschaftung des Goldvorkommens Tardan“, über die Probleme, mit denen Großunternehmen bei der Umsetzung ihrer Projekte in Tywa zumeist konfrontieren, und zwar: mangelnde Stromkapazitäten und fehlendes Eisenbahnnetz als wichtigste Voraussetzung für erfolgreiche Logistik jedes Unternehmens.

Frau Aldyn-Kys Kongar, die Abgeordnete des Großen Churals der Republik Tywa, erläuterte Vorschläge zur Auswahl von vorrangigen Projekten für die Republik Tywa. Des Weiteren stellten Vertreter von Mittel- und Kleinunternehmen ihre Investitionsanträge im Bereich der Agrarindustrie vor. Frau Schenne Baraan, stellvertretende Landwirtschaftsministerin der Republik Tywa, erzählte über eine Reihe der Kooperationsangebote des Ministeriums für Unternehmen.

Michail Tabaew, stellvertretende Wirtschaftsminister der Republik Tywa, berichtete über die Entwicklung des Tourismus in Tywa, weitere Aussichten in dieser Branche und über touristische Projekte, die bereits ins Integrative Investitionsprojekt „Jenissei-Sibirien“ eingegliedert sind.

In der Tagung wurden auch Investitionsstrategien der Regionen Jenissei-Sibiriens präsentiert, die von der AO Strategy Partners entwickelt werden. Die Teilnehmer betonten die Bedeutsamkeit der Investitionsstrategie für die Republik und nannten vorrangige Investitionsrichtungen in der Republik.

Ewgenija Chertek, Leiterin des Territorialbüros des Vereins für die Entwicklung des Jenissei-Sibiriens in Tywa, wies darauf hin, dass Tywa signifikante Naturschätze und ein mächtiges Logistikpotential besitzt, und es ist wichtig, die Aktivitäten der Behörden, Entwicklungsinstitutionen und Finanzinstituten richtig zu koordinieren.

Als Ergebnis der Tagung erklärten sich die Teilnehmer bereit, die Zusammenarbeit an den Prioritäten der Investitionsentwicklung der Republik fortzusetzen.