Das Unternehmen “Nornickel” wird bis 2027 70 Milliarden Rubel in die Entwicklung des “Südlichen Clusters” im Norden des Region Krasnojarsk investieren

Dies hat auf der Sitzung der Legislativversammlung der Region der Staatssekretär – Vizepräsident des Unternehmens Dmitri Pristanskow angekündigt. 

Der “Südliche Cluster” ist ein Projekt des Konzerns “Bergbau und Metallurgie-Komplex Norilsk Nickel'” zur Erschließung von Reserven im nördlichen Teil der Lagerstätte Norilsk-1, wo die Geschichte des Unternehmens begann. Das Ziel des Investitionsprojekts ist es, die Kapazität der Mine “Zapoljarnaja” zu erweitern und neue Abbaukapazitäten zu errichten, um das Abraumvolumen zu erweitern und zu modernisieren, wodurch die Effizienz der Verarbeitung von technologischen Rohstoffen gesteigert wird. Zum Projekt gehört auch eine umfassende Modernisierung des Norilsk-Verarbeitungsbetriebs, um die Menge des verarbeiteten Erzes zu erhöhen. Das Projekt der “Südliche Cluster” umfasst eine Reihe von Kapitalanlagen, mit denen derzeit rund 4% der Jahresproduktion des Unternehmens “Norilsk Nickel” produziert werden. 

„Es wird ein völlig neues Mineralressourcenzentrum erschafft. Durch die Umsetzung dieses Projekts im Jahr 2027 wird die Gesamtproduktionskapazität des Projekts von 2 auf 9 Millionen Tonnen Erz pro Jahr steigen. Die Investitionen in die Entwicklung des Bergbaus unter Berücksichtigung der Modernisierung der Anreicherungsanlagen und der Infrastruktur werden sich auf etwa 70 Milliarden Rubel belaufen“, teilte Dmitri Pristanskow mit. Er sagt, die Umsetzung des Projekts wird über einen Zeitraum von zehn Jahren rund zweitausend neue Arbeitsplätze und zusätzliche Steuereinnahmen in Höhe von 30 Milliarden Rubel schaffen. Pristanskow wies auch darauf hin, dass das Projekt im Rahmen des umfassenden Investitionsprojekts “Jenisseis Sibirien” umgesetzt wird, der 32 Projekte des Regions Krasnojarsk, der Republik Chakassien und der Republik Tyva verbindet. 

Sergei Ladyzhenko, der Geschäftsführer der Entwicklungsgesellschaft des “Jeniseis Sibirien”, stellte fest, dass die Taimyr-Halbinsel eine der vielversprechendsten Ressourcen im Land ist. „Wir sehen großes Interesse seitens großer Unternehmen an der Arbeit im Norden des Regions Krasnojarsk. Heute wird im Dolgan-Nenzen-Kreis eine Reihe von Projekten durchgeführt, die auf die Förderung und Verarbeitung von Bodenschätzen abzielen, einschließlich der Entwicklung der Pajjakh-Gruppe von Ölfeldern, der Entwicklung des Sarydasai-Kohlefelds, des “Südlichen Clusters”. Besprochen werden neue Projekte im Bereich von Kohle- und Palladiumbergbau. Die Umsetzung dieses Projektkomplexes wird der sozioökonomischen Entwicklung des Territoriums einen starken Impuls verleihen “, erklärte Sergei Ladyzhenko.