Die Vertreter der Entwicklungsgesellschaft von Jenissei- Sibirien nahmen am Forum Mongolei – Russland. Zusammenarbeit – 2019 teil

Vom 8. bis zum 11. November fand in Ulan-Bator das Forum “Mongolei – Russland. Zusammenarbeit 2019 “, in deren Rahmen die Arbeitstreffen des Leiters der Vertretung der Entwicklungsgesellschaft von Jenissei- Sibirien in der Republik TuwaEugenija Hertek, mit dem Handelsbeauftragten der Russischen Föderation in der Mongolei, Maxim Wasiljev und den Vertretern der National-Industriehandelskammer von Mongolei durchgeführt wurden, statt.

Im Laufe der Treffen waren die Fragen der integrativen Wechselwirkung von Mongolei und der Republik Tuwa bei der Realisierung des Projektes KIP- Jenissei- Sibirien – die Bildung des grenzüberschreitenden Autokorridors Krasnojarsk – Abakan – Kisjl – Handagajty – Ulangom – Howd – Urumtschi, der eines der Schlüsselprojekte der Republik ist und ist mit der Mongolei direkt verbunden, zur Sprache gebracht.

Die primären Vereinbarungen über die Zusammenarbeit in Bezug auf die Umsetzung dieses KIP-Projekts und seine Begleitung mit der Mongolei wurden getroffen. Die Vertreter der NIHK von Mongolei interessierten sich brennend für die Beistandsleistung bei der Umsetzung des Projekts, indem sie eine Kommunikation mit Vertretern der lokalen Unternehmen vorgeschlagen hatten, um die notwendige Hilfe und Unterstützung zu leisten. In absehbarer Zeit wird der Entwurf des Kooperationsabkommens der Entwicklungsgesellschaft von Jenissei- Sibirien mit der Mongolei geschaffen werden.

Im Forum wurden auch die Produkte der örtlichen Hersteller der Republik Tuwa, die ihre Tätigkeit auf dem Gebiet der Regionen von Jenissei- Sibirien  durchführen, präsentiert. Sie wurde mit hohem Qualitäts- und Nachgefragtheitsniveau bei den hiesigen Verbrauchern festgehalten.

Das aktive Interesse der mongolischen Unternehmer an Tuwa bereitete sehr Freude. Es ist angenehm, festzuhalten,  dass die Schlüsselvereinbarungen in der Frage der Umsetzung des KIP-Projekts Jenissei- Sibirien  – die Bildung des grenzüberschreitenden Autokorridors Krasnojarsk – Abakan – Kisjl – Handagajty – Ulangom – Howd – Urumtschi  getroffen waren. Für uns ist die Beteiligung der mongolischen Seite in dieser Frage von entscheidender Bedeutung, stellte Eugenija Herteck fest.