Der Verein für die Entwicklung des Jenisseischen Sibiriens und die Agentur für Unternehmensentwicklung einigten sich auf die Kooperation zur Förderung lokaler Hersteller

Heute wurde eine Vereinbarung zwischen der AO „Verein für die Entwicklung des Jenisseischen Sibiriens“ und der AO „Agentur für Unternehmensentwicklung“  unterzeichnet. Die Parteien vereinbarten, sich zusammenzuschließen und eine Reihe von Maßnahmen zur Unterstützung von Klein- und Mittelunternehmen zu ergreifen. Die Hauptaufgabe ist aktivere Einbindung von Lieferanten und Dienstleistern in die Umsetzung des Integrativen Investitionsprojekts „Jenisseisches Sibirien“.  

Einer der Schlüsselfaktoren für die Entwicklung von Klein- und Mittelunternehmen ist die Generierung einer nachhaltigen Nachfrage nach Waren und Dienstleitungen. Im Zusammenhang mit der Umsetzung des großen Investitionsprojekts „Jenisseisches Sibirien“ ist es wichtig, den richtigen Vektor für die Entwicklung von Herstellern und Anbietern vorzuzeichnen, damit sie sich mit ihren Waren und Dienstleitungen an den Investitionsprojekten beteiligen können. Die Unterzeichnung der Vereinbarung fand am Standort des Unternehmens „Stal Partner“ statt, das Unternehmen produziert Stahlbaukonstruktionen und Fertigungseinrichtungen. Wie der Betriebsleiter Igor Mardasow betonte, wird heute mehr als 80% der Unternehmensproduktion nicht von Endkunden, sondern von akkreditierten Einkäufern abgenommen. Die Verkürzung dieser Kette lässt Preisspanne und Geschäftseffizienz des Unternehmens steigern.

Der Verein für die Entwicklung des Jenisseischen Sibiriens und die Agentur für Unternehmensentwicklung  sind wichtige Elemente der Infrastruktur zur Unterstützung von Klein- und Mittelunternehmen. Im Rahmen der Vereinbarung einigten sich die Parteien auf die Einleitung gemeinsamer Arbeiten, die Interaktion zwischen Investoren des IIP „Jenisseisches Sibirien“ und den lokalen Klein- und Mittelunternehmen fördern und intensivieren. Die Agentur wird eine umfassende Methodik für die „Züchtung“ von KMU in Anspruch nehmen, die vor allem Unterstützungsmaßnahmen zur Steigerung von Arbeitsproduktivität, Wettbewerbsfähigkeit, technischer Ausrüstung und  Personalqualifikation vorsieht. Der Generaldirektor der Agentur Alexander Gramatunow, weist darauf hin, dass mit diesem Programm das Unternehmen nicht nur methodisch unterstützt wird, sondern schnellere Produktionsraten erreichen kann.

Der Verein übernimmt seinerseits die Herstellung direkten Kontakts zwischen lokalen Unternehmen und Investoren des IIP „Jenisseisches Sibirien“. Zu diesem Zweck wird der Verein die Arbeit an der Erstellung eines Verzeichnisses  akkreditierter Lieferanten fortsetzen, Geschäftsverhandlungen organisieren und direkten Kontakt zu Großunternehmen herstellen. „Die Interaktion mit der Agentur ist für uns extrem wichtig. Durch die Umsetzung gemeinsamer Maßnahmen helfen wir Unternehmern, große Aufträge anzunehmen und zu erfüllen. Das Integrative Investitionsprojekt „Jenisseisches Sibirien“ setzt das große Investitionsvolumen voraus, und unsere Aufgabe ist es, die Beteiligung lokaler Lieferanten und Auftragnehmer an den Aufträgen Großunternehmen sicherzustellen. Wir machen uns mit den in unserem Verzeichnis eingetragenen Unternehmen so detailliert wie möglich vertraut, um unseren Investoren die Kapazitäten dieser Unternehmen individuell anbieten zu können“, sagte Sergei Ladyschenko.