Auf dem Forum «Territorium der engagierten Jugend» wurde die Personalbeschaffung des IIP «Jenisseisches Sibirien» besprochen

Im ersten Durchgang „Energie“  des Allrussischen Jugendbildungsforums „Territorium der Engagierten Jugend“ in Birjussa fand ein Podiumsgespräch statt, das dem Personalpotential des Jenisseischen Sibiriens gewidmet war. Am Gespräch beteiligten sich junge Mitarbeiter der Energieunternehmen, Studenten spezialisierter Universitäten, Vertreter des Vereins für die Entwicklung des Jenisseischen Sibiriens, des Bildungsministeriums der Region Krasnojarsk, der Arbeitsagentur der Region Krasnojarsk, der führenden Holzindustrieunternehmen der Region, die am IIP „Jenisseisches Sibirien“ teilnehmen: AO Lessosibirskij LDK Nr. 1 und AO “Kraslesinvest”.

Die Teilnehmer erörterten das Image eines Spezialisten, der in den künftigen Technologieprojekten nachgefragt wird. Heutzutage gibt es eine Lücke zwischen dem Ausbildungssystem und dem Unternehmen: Studenten stellen sich kaum vor, unter welchen Bedingungen sie ihre Fachkenntnisse anwenden müssen, und es fällt den Unternehmen schwer, die ehrgeizigsten Absolventen auszusuchen. Daher stellt sich die direkte Kommunikation zwischen Arbeitgebern und Studierenden bzw. frisch gebackenen Fachkräften bereits in der Ausbildungsphase oder unmittelbar nach dem Ausbildungsabschluss als wichtiges Instrument der Vorbereitung dar. Heute bildet sich im Rahmen des integrierten Investitionsprojekts „Jenisseisches Sibirien“ ein großer Bedarf an Fachkräften in verschiedensten Spezialisierungsbereichen heraus. Um diesen Bedarf zu decken, wurde bereits eine Reihe von Instrumenten eingesetzt, alle Parteien näher zusammenbringen lassen und die Wirksamkeit der Personalbeschaffung steigern können.

Laut dem Generaldirektor des Vereins für die Entwicklung des Jenisseischen Sibiriens  Sergei Ladyschenko ließ diese Veranstaltung die Bedürfnisse der Arbeitgeber besser erfahren und die Stellungnahme junger Leute ermitteln, die offene Stellen in den Unternehmen des IIP „Jenisseisches Sibirien“ besetzen könnten. Außerdem konnten wir alle auch bestimmte Schlussfolgerungen hinsichtlich weiterer Zusammenarbeit ziehen. „Wir verstehen, dass bereits jetzt Unternehmen die ersten offenen Stellen anbieten, und es ist wichtig, eine Kaderreserve für Investitionsprojekte zu bilden. Arbeitgeber sind an jungen, aktiven, ehrgeizigen Fachkräften interessiert, die sich ernsthafte Ziele setzen und Fähigkeiten und Kompetenzen besitzen, die von Unternehmen nachgefragt werden “, sagte Sergei Ladyschenko.

 Wir möchten hinzufügen, dass das Präsentationszelt des IIP „Jenisseisches Sibirien“ auf dem Forum während der gesamten drei Föderalen Durchgänge in Birjussa funktionieren wird, wo Informationen über alle Projekte des IIP und gebräuchliche Betreuungsmechanismen des Entwicklungsvereins in Form von interaktiven Präsentationen vorgestellt werden.