SAP und Jenisseisches Sibirien werden gemeinsam Fachkräfte für die Digitale Wirtschaft ausbilden

SAP und die AO „Verein für die Entwicklung des Jenisseischen Sibiriens“ kündigten  auf dem Internationalen Wirtschaftsforum St. Petersburg (SPIEF) ihre Absicht an, im Bereich der Ausbildung von IT-Spezialisten für das Projekt “Digitales Tal Krasnojarsk“ zusammenzuarbeiten. Der Kooperationsvertrag wurde vom Generaldirektor des Vereins für die Entwicklung des Jenisseischen Sibiriens Sergei Ladyschenko und dem Generaldirektor der SAP CIS, Andrei Filatow unterzeichnet.

Im Rahmen der Kooperation wird in Krasnojarsk auf der Basis einer der Universitäten ein innovatives Labor „SAP Next-Gen Lab“ eingerichtet, wo sich Studenten an der Umsetzung der Projekte des Jenisseischen Sibiriens beteiligen werden. Die besten Studenten können in der Zukunft eine Karriere in einem der an dem Integrativen Projekt beteiligten Unternehmen beginnen.

Mit der technischen Ausstattung des Labors können auf Technologien des maschinellen Lernens, Big Data und dem Internet der Dinge basierte Lösungen erstellt und getestet werden. Das SAP Next-Gen Lab plant, an mehreren Gruppen vielversprechender Szenarien zu arbeiten. Studenten werden Lösungen im Bereich Arbeitssicherheit, Arbeitsschutz und Umweltschutz entwickeln sowie sich mit der Erstellung digitaler Doppelanlagen und virtueller Modelle der Prozesssteuerung in Echtzeit auseinandersetzen. Darüber hinaus ist geplant, Szenarien zur Steuerung von Betriebsparametern, Prognostik des technischen Zustands der Ausrüstung, Einhaltung von Produktionsvorschriften und Vorbestimmung der Produktqualität zu erarbeiten. Neben industriellen Lösungen sollen verschiedene Smart-City-Szenarien entwickelt werden, die die Entwicklung der Zielregionen des Projekts „Jenisseisches Sibirien“ anregen: Region Krasnojarsk, Tuwa und Chakassien.

Im Rahmen der Kooperation wird SAP die gesamte erforderliche technologische Laborausstattung bereitstellen, einschließlich Softwareprodukte für die Prototypenentwicklung mit den neuesten Technologien. Die Arbeit mit den Studenten sieht auch die Durchführung von Projektworkshops, Hackathons, Meisterklassen und Schulungen vor.

„Das Projekt „Digitales Tal Krasnojarsk“ soll die Entwicklung eines Hightech-Marktes in der Stadt und den Einsatz von modernen Informationstechnologien bei lokalen Unternehmen fördern. Um dies zu erreichen, brauchen wir geeignete Fachkräfte. Seit mehr als 15 Jahren bildet SAP erfolgreich IT-Fachkräfte in verschiedenen Regionen Russlands aus. Unser Land hat eine sehr starke Entwicklerbasis, und unsere Aufgabe ist es, gemeinsam komfortable Arbeitsbedingungen und bahnbrechende Innovationen zu schaffen“, sagte Sergei Ladyschenko, der Generaldirektor des Vereins für die Entwicklung des Jenisseischen Sibiriens.

 „Eine der Hauptaufgaben von SAP auf dem russischen Markt ist die Unterstützung der Entwicklung der digitalen Wirtschaft. Und die digitale Wirtschaft wird in erster Linie von Menschen geprägt, die wissen, wie man mit modernen Technologien umgeht und wie man innovative Trends anwendet, um ein bestimmtes Geschäftsproblem zu lösen. Für SAP ist die Partnerschaft mit dem Jenisseischen Sibirien ein wichtiger strategischer Schritt, der unsere Absicht nur bekräftigt, einen erheblichen Beitrag in die sozialwirtschaftliche Entwicklung unseres Landes zu leisten “, kommentierte Andrei Filatow, der Generaldirektor von SAP CIS.