Staatliche Entwicklungsinstitutionen erklären sich bereit, bei der Umsetzung des IIP «Jenisseisches Sibirien» mitzuwirken

Im Rahmen des 16. Wirtschaftsforums Krasnojarsk stellten heute Entwicklungsinstitutionen ihre Präsentationen vor, die den wichtigsten Instrumenten für Förderung von Klein-, Mittel- und Großunternehmen bei ihren Investitions- und Innovationstätigkeiten gewidmet wurden. Als Sprecher traten Vertreter der Entwicklungsinstitutionen, die in den drei Schlüsselbereichen: Unternehmensentwicklung, Investitionsheranziehung und innovativ-technische Entwicklung tätig sind. 

Im Rahmen des Integrativen Investitionsprojekts „Jenisseisches Sibirien“ werden in der Region Krasnojarsk, der Republik Chakassien und der Republik Tuwa große Projekte umsetzt, die der Einschaltung von mehreren Mechanismen für Förderung, Organisation des Zusammenwirkens zwischen den Unternehmen und den Behörden, Einbindung von Klein- und Mittelunternehmen bedürfen. Und Entwicklungsinstitutionen könnten auch zu einem wirksamen Instrument werden.

Zurzeit bildete sich in Russland eine institutionelle Förderungsstruktur heraus, die Lösungen für diejenige Aufgaben bieten kann,  die mit bestehenden Marktmechanismen nicht optimal gelöst werden können. Die Entwicklungsinstitutionen stellen sich hier als Anreger der Investitionsheranziehung und Infrastruktur dar, die den Unternehmen einen Zugriff auf Finanz- und Informationsquellen zur Verfügung stellt.  Die Sprecher berichteten über die wichtigsten Förderungs- und Unterstützungsmechanismen zur Unternehmensentwicklung, die staatliche Entwicklungsinstitutionen heute den Unternehmen  anbieten.

Die AO Russisches Exportzentrum und die AO Agentur für Unternehmensentwicklung und Mikrokreditgesellschaft stellten ihre gemeinsame Präsentation im Bereich „Unternehmensentwicklung“ vor.  Im Bereich „Investitionsheranziehung“ wurde die Präsentation von der ANO „Nationalzentrum für Öffentlich-Private Partnerschaften“ und des Russischen Fonds für Direktinvestitionen vorgestellt. Der Bereich „Innovativ-technische Entwicklung“ wurde mit der Präsentation von der ANO Agentur für technologische Entwicklung und der ANO „Innovatives Engineering-Zentrum“ vertreten.

Die Teilnehmer wiesen darauf hin, dass die bestehende Förderungsinfrastruktur in der Lage ist, effizientes Zusammenwirken zwischen den Behörden, Großunternehmen und den Klein- und Mittelunternehmen zur Umsetzung von großgelegten Investitionsprojekten bereitzustellen.